Eine Reise, die voller Emotionen, voller Hoffnung, aber auch so manchen Rückschlägen war. Zwei Jahre, in denen Menschen mit Herzblut und unfassbarer Mühe etwas aufgebaut haben. Heute ist dieses Projekt bekannt unter dem Namen Final-Gaming.

Seinen Anfang nahm der Weg im Kopf eines jungen eSport-Enthusiasten: Tim Ostholt. Zu dieser Zeit war die Unternehmung noch unter dem Namen Project Final bekannt. Eine Gruppe DotA-Spieler machte es sich zum Ziel, durch Arbeit und Training an die Spitze zu kommen. So begann Project Final also als ein DotA-2-Team, welches sich durch verschiedene Widrigkeiten und mit verschiedenen Leuten durch ihre ersten Ligen und Turniere spielte. Dabei lief jedoch nicht immer alles wie geplant – so erging es auch dem Projekt auf seiner Reise. Leute gingen und neue kamen hinzu, doch stets behielt man das Ziel und den Traum im Auge. Es wurden viele Schritte gemacht, doch waren es stets Schritte nach vorne. Das Projekt ging auf sein einjähriges Bestehen zu und eins wurde den Beteiligten klar: Man will und muss wachsen – und genau dies tat man.

2016 stand daher ganz im Zeichen der Vorbereitung und Planung. Es ging nicht mehr nur um ein DotA-Team, es ging nun darum, aus dem Projekt eine Organisation zu machen. Aus Project Final sollte Final-Gaming werden. Doch dieses Unterfangen bedurfte natürlich etlicher Ressourcen. Das Projekt brauchte Menschen mit Ambition, Menschen, die an den Traum glaubten und bereit waren, den Weg, egal wie beschwerlich er werden würde, mitzugehen – und solche Menschen kamen. Axl Hoffman und Kevin Dörner sind zwei der wichtigsten Mitstreiter, die Tim Ostholt in dieser Phase zur Seite standen und den Grundstein dafür legten, dass Final-Gaming dorthin gelangte, wo es heute steht. Kurze Zeit später machte Benjamin Buchtala das Viergespann komplett und man war bereit, sich neue Ziele zu setzen und umgehend damit zu beginnen, diese zu erreichen. Alles lief auf das neue Jahr zu, es sollte ein anstrengendes, unglaubliches, aber auch erfolgreiches Jahr werden: 2017 – ein neues Jahr, ein neues Final-Gaming.

Natürlich gehören mehr als vier Menschen dazu, um eine solche Herkulesaufgabe zu bewältigen. So kamen weitere Mitarbeiter dazu; auch denen, die hier nicht namentlich genannt sind, wollen wir von ganzem Herzen danken und unseren Hut vor Euch ziehen!

Doch am wichtigsten für Final-Gaming sind nicht die Mitarbeiter; am wichtigsten sind die, die uns stets unterstützten. Wir möchten daher die Gelegenheit nutzen und unseren Fans eins sagen: „Vielen, vielen Dank liebe Fans und Supporter für diese unglaublichen zwei Jahre. Vielen Dank dafür,dass Ihr uns angefeuert habt, aktiv auf unseren Social-Media-Seiten, in Streams und in direktem Kontakt mit uns wart! Ihr gebt uns die Kraft, den Mut und die Hoffnung immer weiterzumachen, egal was passiert! Wir freuen uns auf weitere wundervolle Jahre mit Euch! Danke!“

Die Zukunft hält viel für uns bereit. Der Stein ist ins Rollen gekommen und er wird nicht mehr leicht aufzuhalten sein. Wir blicken mit Stolz, Wehmut, aber vor allem mit Freude im Herzen auf die letzten zwei Jahre zurück, doch schauen wir mit festem Blick in die Zukunft. Noch sind die Ziele, die einst gesteckt wurden, nicht erreicht, noch sind der Weg und die Reise nicht zu Ende und wir werden nicht eher ruhen, bis unser Traum von Final-Gaming wahr geworden ist! Seid gespannt was noch kommt – wir sind es auch. (B.B)